Feuerkurs in Ober Mörlen

Veröffentlicht am 03. April 2019

Bei herrlichem Frühlingswetter fand am vergangenen Wochenende auf unserer Reitanlage ein „Feuerkurs“ statt.

Der Kurs wurde von Ricky Feuerschmied, Showreiter und Svea Wrangelheim, Filmpferdetrainerin (Ostwind, Wendy) und Showreiterin geleitet.

Acht Reiterinnen stellten sich die Frage, ob am Ende des Kurses ihr Pferd mit ihnen „durch’s Feuer geht“.

 

Es wurden 2 Gruppen gebildet.

Mit viel Feingefühl und Pferdeverstand wurden die Pferde, die zum ersten Mal Kontakt mit dem Element FEUER hatten, an die bevorstehenden Herausforderungen herangeführt.

Pferde erleben FEUER mit allen Sinnen: Sie können es sehen, riechen, hören und fühlen.

Interessant war die Reaktion der einzelnen Pferde. Der eine war neugierig, der nächste vorsichtig, etwas skeptisch, bis hin zu nicht wirklich beeindruckt. 

Zuerst wurde mit einer einzelnen Fackel gearbeitet. Diese wurde von der Trainerin in der Hand gehalten, dem Pferd vorsichtig gezeigt. Danach mussten wir mit dem Pferd hinter der Fackel hergehen. Die Steigerung war dann selbst die Fackel in der Hand zu halten, während wir das Pferd mitgeführt haben.

Nachdem das am Boden schon alles gut geklappt hat, sind wir mit der Fackel in der Hand geritten, was aufgrund von Wind und den damit verbundenen Geräuschen gar nicht so einfach war. Von Runde zu Runde wurden die Pferde routinierter. Mehrere Fackeln wurden aufgestellt. Hier mussten wir vorbei- bzw. durchreiten.

Am Ende des Kurses war es dann wirklich soweit – alle Pferde liefen über 2 auf dem Boden liegende brennende Fackeln!

Einfach nur toll, wie diese Fluchttiere ihrem Menschen vertrauen!

 

In der Fortgeschrittenen Gruppe wurden die Pferde (und das Shetland-Pony der kleinsten Teilnehmerin - 7 Jahre) zunächst freilaufend im Roundpen an Feuerständer gewöhnt und danach über eine Feuerspur am Boden laufen lassen. Danach wurde mit Fackeln in der Hand trainiert. Als nächstes wurde zu zweit in allen Gangarten mit der Feuerwalze gearbeitet - eine lange Kette, in deren Mitte Feuer brennt. Eine besondere Herausforderung, da man Tempo und Abstand zwischen den beiden Pferden sehr genau koordinieren muß.  Auch Gasballons wurden mit Fackeln aus dem Galopp entzündet, was einen lauten Knall und eine große Stichflamme erzeugte.

Highlight des Tages war dann der rasante Ritt durch die Feuerwand aus Stroh, flankiert von den gruseligen Wintersteingeistern, die uns passend zum Thema Feuer einen Besuch abgestattet haben und mit viel Geduld die Pferde an ihre Erscheinung und die ungewöhnlichen Gerüche der Tierfelle gewöhnt haben.

Hierfür vielen lieben Dank.Feuerkurs


« Zurück zur Startseite